Eindrücke aus der Toskana, September 2011 …

Anbei ein paar wenige Eindrücke aus dem diesjährigen Toskana-Urlaub. Da wir nun schon das 4. Mal hier sind, beschreiben die Bilder keine repräsentative Sicht auf die jeweiligen Städte, man mag das gleiche Bild ja nicht zum x-ten Mal machen …

San Gimignano – das „mittelalterlichen Manhattan“ oder die „Stadt der Türme“ … die reichen Familien im Mittelalter versuchten, sich in der Höhe ihrer Türme gegenseitig zu übertrumpfen und damit ihre Macht zu demonstrieren. Das schien ihnen wichtiger zu sein als ein luxuriöses Leben, das in solchen Türmen natürlich nicht möglich war. Von den einst 72 Geschlechtertürmen existieren in San Gimignano heute noch 15.

(Quelle: wikipedia.de)

 

Siena – die Stadt ist bekannt für den Palio di Siena, ein Pferderennen, das am zentralen Platz Piazza del Campo ausgetragen wird. Siena gilt als eine der schönsten Städte der Toskana und Italiens.

Der Dom aus schwarzem und weißem Marmor, heute eines der bedeutendsten Beispiele der gotischen Architektur in Italien, entstand aus einer dreischiffigen romanischen Basilika.

(Quelle: wikipedia.de)

 

Ein Besuch in der Fattoria la Vialla hat sich für uns gelohnt:

Dieser große, italienische Familienbetrieb stellt italienische Spezialitäten von Wein bis Pasta-Soucen in Eigenproduktion her und vertreibt diese ausschließlich im Ausland (vorwiegend in Deutschland und Österreich).

Ein Besuch der Fattoria la Vialla war deshalb fest eingeplant und wir wurden nicht enttäuscht. Angenehm freundliche Mitarbeiter empfingen uns (in perfektem Deutsch) und luden uns zu einer (kostenlosen) Führung mit Weinverkostung ein. Anschließend nahmen wir noch eine lecker schmeckende „Brotzeit“ mit italienischen Kostbarkeiten ein, bevor wir uns im Hofladen (Bottega) reichlich für unseren Urlaub eindeckten.

Tipp: Man kann hier auch läner verweilen, Ferienwohnungen sind vorhanden.

Ein Katalog der Produkte wird vierteljährlich ebenso kostenlos zugeschickt wie die bestellten Waren selbst.

(Quelle: Holger Richter, www.weinfreunde-dresden.de)

 

Volterra liegt etwa 50 Kilometer südlich von Pisa und 50 Kilometer vom Mittelmeer entfernt. Die Stadt gilt mit seinem spektakulären landschaftlichen Umfeld als eine der schönsten in der Toskana.

Der Kern der heutigen Stadt liegt abgeschieden auf einem 550 m hohen Bergrücken über dem Tal der Cecina (Val di Cecina) inmitten einer kargen, zerfurchten Hügellandschaft. Die Felsabbrüche und Geröllhalden sind das Produkt jahrhundertelanger Erosion. Das Gebiet Le Balze im Nordwesten Volterras vermittelt einen beispielhaften Eindruck dieses Phänomens.

Die Stadt wird beherrscht von einer heute als Staatsgefängnis benutzten Festung der Medici. Volterra ist ein Zentrum der Alabasterverarbeitung.

(Quelle: wikipedia.de)

 

Florenz italienisch Firenze, liegt am Fluss Arno in Mittelitalien und hat ca. 380.000 Einwohner. Die Stadt ist Hauptstadt der Toskana sowie der Provinz Florenz. Im 14. und 15. Jahrhundert setzte Florenz Maßstäbe für die europäischen Kunst und Kultur und prägte die Epoche der Renaissance. Davon zeugen Namen wie Donatello, Botticelli, Michelangelo, Machiavelli, Leonardo da Vinci und Galileo Galilei. Unter dem Einfluss der Familie der Medici stieg Florenz im 15./16. Jahrhundert zu einer Großmacht auf. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen u.a. der Florentiner Dom, Giotto’s Campanile, das Baptisterium San Giovanni mit der Paradiespforte, die Ponte Vecchio, die Kunstausstellungen in den Uffizien sowie der Palazzo Pitti.

(Quelle: Reisemarie.com)

 

Pisa, Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, liegt in der nordwestlichen Toskana bei der Mündung des Flusses Arno in das Ligurische Meer. Wahrzeichen der Stadt ist der als schiefe Turm von Pisa bekannte Campanile (Torre Pendente). Weitere herausragende Sehenswürdigkeiten von Pisa sind der Dom Santa Maria, das Baptisterium und der Botanische Garten (Orto Botanico).

Pisa ist heute eine Studentenstadt, fast die Hälfte der Bewohner Pisas studieren. Im Mittelalter war Pisa eine der vier Seefahrer-Republiken Italiens und stand in Konkurrenz mit den toskanischen Nachbarn Lucca, Florenz und Siena. Die Republik Pisa verlor 1406 ihre Unabhängigkeit an Florenz.

(Quelle: Reisemarie.com)

 

Die italienische Stadt Lucca liegt in der nordwestlichen Toskana im Tal des Flusses Serchio, ca. 20 km östlich der toskanischen Küste. Die Stadt ist Hauptstadt der Provinz Lucca. Die gut erhaltenen Befestigungsanlagen zählten zu den berühmtesten in ganz Italien. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen der Dom San Martino, die Piazza Napoleone und Piazza San Michele, der Duomo di San Martino, die Häuser am alten römischen Theater, die Kirchen Chiesa di San Michele in Foro und Chiesa di San Frediano, der Torre delle Ore sowie die Museen Museo Nazionale Guinigi und Museo e Pinacoteca Nazionale.

(Quelle: Reisemarie.com)

 

Zu unserem Quartier:

Im Herzen der Toskana (Gebiet des Chianti Classico bzw. des Gallo Nero) befindet sich ca. 1,5 km entfernt von San Donato in Poggio – Ortsteil Cortine ein gemütliches traditionelles Stein-Ferienhaus. Wer Urlaub in „aller Ruhe“ genießen möchte, ist hier garantiert richtig.

Das Grundstück ist großzügig angelegt und über einen unbefestigten und etwas holprigen Weg durch den Wald zu erreichen.

Das Haus selbst ist eine Mischung aus historischer Bausubstanz und modernen technischen Anlagen. Es verfügt über einen gemauerten Außengrill, ausreichend Gartenmöbel und Satelliten-Empfang (allerdings mit eingeschränktem deutschem Empfang) sowie einen großzügig bemessenen Pool (ca. 12 x 6 m), der auch bei großer Hitze für einen angenehm kühlen Kopf sorgt und eine perfekte Panoramaaussicht bietet.
Idealerweise machen hier 2 befreundete Familien mit 2 sich verstehenden Kindern Urlaub.

Die mit auf dem Grundstück lebenden Eigentümer agieren unauffällig und hilfsbereit.

Auf Grund der zentralen Lage und der Ausstattung sind der individuellen Urlaubsgestaltung hier keine Grenzen gesetzt.

Ausflüge, z.B. nach Siena, Florenz, Volterra, San Gimignano oder Pisa sind problemlos möglich.

Die genaue Hausbeschreibung findet man unter:
http://www.tourist-online.de/Italien/Ferienhaus-San-Donato-in-Poggio

Fazit: Unsere Empfehlung !!!

(Quelle: Holger Richter, www.weinfreunde-dresden.de)

PS: Die Bilder sind NACH dem Packen kurz vor der Heimreise entstanden (weshalb die Betten schon von uns abgezogen sind) – beim Einzug waren wir einfach zu schnell mit dem „Vollstellen“ des Hauses mit Gepäck 🙂

2 Gedanken zu “Eindrücke aus der Toskana, September 2011 …

  1. Ach Ingo,

    das darf doch nicht wahr sein !!! Die Aufnahmen aus San Gimignano sind eben am 05.09.2011 enstanden … wir hätten mit unserem Hochzeitsfotografen SO GERNE einen „Gallo Nero“ oder ein gut gekühltes Birra grande“ getrunken …

    Das ist zuuuu schade …

    Liebe Grüße,
    Lars, Ina und Peter

    PS: Heute: Florenz bei 34°C 🙂

  2. Hallo Lars,

    das kann ja fast nicht wahr sein! Heute komme ich von unserem einwöchigen Urlaub in der Toskana zurück. Am 5. September waren wir in San Gimignano. 🙂

    Liebe Grüße,
    Ingo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.