Jacqueline (36 Jahre) in einer Homestory der anderen Art …

Wer weiß, wie schwierig es ist, eine Location für Fotografie zu finden, wird mir verzeihen, dass ich Jacqueline in diesen Outfits in einem verlassenen Gebäude fotografiert habe, welches Künstlern in Großenhain als Domizil dient.

Um ein ‚zig Jahre altes Zitat zu bemühen: „Die passt dahin wie ein Kühlschrank in die Wüste.“ (oder eben umgekehrt).

Vielleicht findet der eine oder andere dennoch gefallen an den Bildern, die inhaltlich (zugegebenermaßen) absolut keinen Sinn ergeben – egal ob als Homestory oder als OnLocation-Shoot … lasst Euch auf die morbide Umgebung und auf Jacqueline als attraktive Frau ein … MEHR soll es schon gar nicht sein 🙂

PS1: Bis auf die Aufnahmen von den Räumen habe ich mich dieses Mal überwunden und ausschließlich die 50er Festbrennweite mit Offenblende verwendet. Die leichte Vignette in den Bildern habe ich aus bildgestalterischen Gründen nachträglich hinzugefügt – das liegt NICHT am Objektiv !!

PS2: Jaaaa, es IST eine preiswerte Schwarzhaar-Perücke von Ebay, die ICH mir für dieses Shooting gewünscht habe und die ihre Zweck perfekt erfüllt hat 🙂 Wie Jacqueline sonst aussieht, seht Ihr in den verlinkten Serien unter der Bilder-Galerie …

Andere Beiträge dieser Serie

  1. Jacqueline (39 Jahre) @ home (18. April 2017)
  2. Jacqueline (39 Jahre) – Lingerie (17. August 2016)
  3. Aufnahmen für eine Werbekampagne von "ANNELI PARFUMS" ... (9. September 2015)
  4. Jacqueline (38 Jahre) - im Hotel ... (17. August 2015)
  5. Jacqueline (38 Jahre) - Lingerie (14. Juni 2015)
  6. Jacqueline (36 Jahre) in einer Homestory der anderen Art ... (9. April 2014)
  7. Jacqueline (36 Jahre) - On Location (12. Juni 2013)
  8. Jacqueline (35 Jahre) - in einer Hotelsuite (12. Februar 2013)

4 Gedanken zu “Jacqueline (36 Jahre) in einer Homestory der anderen Art …

  1. Hallo Herr Müller

    Sehr schönes Shoot… Vor allen die SW Bilder haben es mir angetan. Auch bin ich sehr überrascht wie das Sigman hier bei dieser interessanten Location wirkt. Mir gefällt es insgesamt sehr gut.

    Mit freundlichen Grüssen
    Res Spadin

  2. Eine wundervolle Serie. Nicht nur weil es eine beeindruckende Frau ist, sondern weil hier mein persönliches Lieblingsobjektiv mit deinem Talent gepaart wurde. Einfach toll anzuschauen…

    lg
    martin

  3. Hoppla – mal eine ganz andere Nummer von Dir! Gefällt mir sehr gut! Da hast Du doch sehr, sehr viel aus dem Modell und der Location gemacht. Sehr, sehr gut – auch trotz oder wegen der Perücke!
    Und wegen der üblichen Diskussion „warum eine nackte Frau in einer Ruine?“: Warum – ganz einfach: weil DU es so wolltest! Und sie auch. 😉

  4. Danke Lars,

    die Fotos die Du mal wieder von mir gemacht hast,sind Hammer für mich.

    Außergewöhnlich in dieser Location und wandelbar hast Du mich hier fotografiert.

    Wir hatten wieder mega viel Spaß und soviel gelacht.

    Bin mehr als begeistert,tausend Dank.

    Für Dich ändert man doch gern den Look 🙂

    LG Janine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.